Monat: Juni 2016

Xanthos Teil 3

Gepostet am Aktualisiert am

Xanthos wartete,  bis das Kind im Eingang verschwunden war,  dann fuhr er herum und stürmte Richtung Straße.

Kaum setzte er die Pfoten hinein,  umfing ihn vollkommene Finsternis.

Seine Augen leuchteten in dieser absoluten Dunkelheit auf,  während er wartete und lauschte.

Schon bald hörte er ein leises Geräusch auf sich zukommen,  in dem trotz der Entfernung etwas Schneidendes mitschwang.

Seine Muskeln spannten sich und als der  Ton so nah war,  dass es schmerzte,  schnellte er vor.

Mitten hinein in die Masse aus Krallen und Federn,  die ihn umschloss.

Fauchend schlug er mit den Tatzen durch die Luft.

Darauf erklang ein schrilles Gelächter und riesige schwarzen Vögel                   umschwirrten ihn,  sodass er nur noch stählerne Federn sah.

image

Rotglühende Augen starrten Xanthos  boshaft an und verspotteten den Löwen.

Dieser brüllte laut und rief in die darauffolgende Stille : „Verschwindet auf der Stelle! “

Als statt einer Antwort zwei besonders große Exemplare auf ihn zuflogen, schoss er vor und ließ sein Gebiss zuschnappen, sodass nur einige schwarze Federn übrig blieben,  die langsam zu Boden schwebten.

Empört kreischte der restliche Schwarm auf und die Größeren unter ihnen forderten nun das,  was überhaupt der Grund ihres Auftauchens war: Nahrung.

Xanthos wusste aus früheren Begegnungen,  wie verfressen und eigennützig diese Wesen waren.

Gierig, zugleich aber faul und deshalb darauf aus,  jemanden zu finden,  der irgendeine Art von Futter für sie hatte, egal was,  hauptsache viel.  Denn sie waren alles andere als wählerisch.

Angewidert erstickte der Löwe alle    gefiederten Forderungen und ließ ein solch lautes Brüllen  vernehmen,  dass die Rotäugigen verdutzt blinzelten und schließlich beleidigt abzogen.

Nun endlich konnte er zurück.

Wie ein Schatten sprang Xanthos am Gebäude empor und hielt an einem der blinden Fenster inne. Mit geschlossenen Augen nahm er die Witterung des Jungen auf und fand ihn spielend in der großen Eingangshalle.

Während der Löwe sich den allesfressenden Vögeln entgegengestellt hatte,  war hier aus Schutt und Müll eine kleine schiefstehende kindliche Hütte entstanden.

Werbeanzeigen